Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Engel -

Veröffentlicht auf von g. Weber

  Die Engel

Als Kind glaubt man an Sie.

Wenn`s dunkel ist.

Wenn man alleine ist.

In Gefahr.

Im Laufe des Leben`s,

verliert man den Glauben.

Man wird enttäuscht.

Macht schlechte Erfahrungen.

Verliert die Hoffnung.

Die Liebe.

Doch Engel sind da,

sind manchmal auch hilflos,

können nicht wie sie wollen.

Leiden mit.

Doch Sie sind bei Dir.

Sie geben Dir wieder Mut.

Geben dir Stärke.

Bringen Dir Glück vorbei.

Lass Sie nicht fortfliegen.

Kämpf um Sie.

Wir brauchen Sie.

 

 

 

Veröffentlicht in Gedichte, Geschichte

Diesen Post teilen
Repost0

Das gefährlichste Pflaster der Welt

Veröffentlicht auf von g. Weber

Höchste Zeit für eine Task Force

Höchste Zeit für eine Task Force

Das gefährlichste Pflaster der Welt

man sagt keiner hat es jemals überlebt.

Folgende angeführte Punkte sind an diesen Orten auf jeden Fall zu vermeiden, da es die Lebenserwartung gewaltig verkürzt.

1. Sie müssen ruhig und freundlich sein

2. Werden Sie nicht krank

3. Kritisieren Sie nicht, widersprechen Sie nicht

4. Bleiben Sie agil, beweglich

5. Machen Sie keine Ausflüge auf Eigeninitiative

6. Essen und Trinken Sie zusammen

7. Vermeiden Sie jede Hektik, Lärm und Aufregung

8. Vertragen Sie sich mit Ihren Leidensgenossen

9. Gehen Sie niemanden auf die Nerven

10. Versuchen Sie Ordnung und Sauberkeit zu halten

11. Halten Sie Ihre Besuche an nicht zu viel Wirbel und Aufwand in die Situation zu bringen

12. Schreiben Sie nicht, jammern Sie nicht

13. Haben Sie keinen Unfall

14. Werden Sie nicht bettlägrig

 

Denke Sie haben schon eine Ahnung um was es sich handelt.

Es handelt sich um die Altersversorgung im Altersheim. Es verkürzt das Leben radikal, sollte man obige Punkte nicht beachten.

Man wird mit Tabletten ruhig gestellt, das Essen, die Lagerung, das Aufstehen, Anziehen, der WC-Gang; alles wird Zeitaufwendig für das Personal und es ist auch anstrengend für dasselbe.

Nicht falsch verstehen, das Personal ist wie bei jeden Job; von super geeignet bis ungeeignet, von motiviert bis unmotiviert, von überfordert bis nicht ausgelastet, von sehr hilfsbereit bis total kalt. So wie es in jeden Job ist. Aber man muss vor der Mehrzahl der Pflegerinnen den Hut ziehen. Sie leisten gute Arbeit.

Aber wie schaut es aus mit der Zeit. Tagsüber 2-3 Personen für eine Abteilung. Wobei schon alleine zum Mittagessen bei einzelnen Fällen bis zu einer 3/4 Stunde Zeit von Nöten ist. Oder zumindest einmal am Tag mit jedem geplaudert werden kann. Ein Ding der Unmöglichkeit. 

Daher bleibt gar nichts anderes übrig, als alles so ruhig als möglich zu gestalten. Daher wird sehr viel mit Tabletten gearbeitet. 

Der Weg ins Grab kann sehr schnell unglücklich beginnen und es läuft dann sehr schnell.

Daher plädiere ich an alle jung gebliebenen, es muss ein "Task force" in der Politik gebildet werden.

Wie wollen wir unser alt werden gestalten, was ist es uns wert - wie kann der Staat die Regeln festlegen um uns einen schönen, verdienten Lebensabend zu ermöglichen. Wie weit soll man das Leben als Lebenswert unterstützen und ab wann darf man in Ruhe und Ehre sterben.

Viele Fragen, sicherlich eine große Herausforderung.

Aber ich denke es ist an der Zeit etwas zu unternehmen, jetzt können wir unsere Zukunft gestalten.

Ich hoffe auf unsere Jugend, dass Sie es klüger macht als unsere schon jetzt ältere Generation.

 

G. Weber

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Post teilen
Repost0

Warum nur, seid Ihr alle gestorben ......

Veröffentlicht auf von g. Weber

4291182336_c565fe300f.jpgWarum............
Warum nur............
Warum nur, seid ihr alle schon gestorben.
Ich hatte euch alle lieb.
Ihr ward mein Herz.
Ihr die Erzähler, Zuhörer, Helfer, Tröster und noch viel mehr.
Das Lebenselexier!
Im Laufe der Zeit,
abhanden gekommen.
Warum.................
Warum nur ................
Warum nur, seid ihr alle schon gestorben.
Habt mich alleine gelassen.
Rücksichtslos, seid ihr gegangen.
Gestorben, einfach gestorben.
Doch, euer Geist ist noch in mir.
Fühl mich verbunden.
Treibt mich zu neuen Taten
und läßt mich nicht verzagen.
Suche und finde.
Die Erzähler, Zuhörer, Helfer und Tröster und viel mehr.
Ich denke, nein ich weiß,
es kommt der Tag, da wird es heißen
Warum............
Warum nur .............
Warum nur, ist er gestorben.

G. Weber

Veröffentlicht in Geschichten

Diesen Post teilen
Repost0

20 % nein 50 % nein 70 % Rabatt

Veröffentlicht auf von g. Weber

"Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.“

 

Ob die damals schon, billig, billiger am billigsten gebaut haben? Ich denke nicht!!!

Diesen Post teilen
Repost0

Es war einmal ein kleiner Frosch, der war so zierlich und klein. Richtig knuddelig fein.

Veröffentlicht auf von g. Weber

Traumlandschaft Wenn er seines Weges wanderte, strahlte er mit der Sonne um die Wette. Sogar am Morgen oder spät abends war er gut gelaunt.

Natürlich war er beliebt, weit und breit. Für alle Mamis wäre er der Wunsch-Schwiegersohn.

Eines Tages, der kleine Frosch war alleine unterwegs, traf er einen alten Frosch. Der alte war schon sehr, sehr ja sehr alt und hässlich, faltig und gebrechlich. Er hockte auf einem Stein, sein Gehstock lag am Boden und er stöhnte vor sich hin.

Der alte Frosch sah den kleinen Frosch, lächelte ihn an und bat um ein wenig Wasser und ein Blatt das im Schatten spendet. Der kleine Frosch lächelte zurück, brachte ihm einen Schluck Wasser und ein, für seine Größe, riesengroßes Blatt. Auch den Gehstock gab er ihm wieder in die Hand.

Der alte Frosch erholte sich schnell war dankbar und begann seinem kleinen Freund seine Geschichte, seines sehr, sehr langem Lebens zu erzählen. Der kleine Frosch hörte sehr aufmerksam zu, begann doch die Geschichte mit "ich war einmal ein sehr, sehr kleiner zierliches Kerlchen, so wie du ...., er erzählte, sehr viele spannende, schöne Geschichten aus seinem Leben; und so verging die Zeit, und sie achteten weniger auf ihre Umgebung. Und so bemerkte der kleine, ja so kleine zierliche Frosch nicht, dass hinter seinem Rücken sich schon eine sehr große Schlange, langsam und leise, an ihn heran geschlichen hatte.

Der kleine Frosch wollte sich gerade umdrehen, da biss die Schlange mit weit geöffneten Maul zu. Das Maul war so weit geöffnet, dass der kleine Frosch zweimal hinein passte.

Der kleine Frosch schon im Maul der Schlange, links und rechts die Zähne der Schlange. Er glaubte, jetzt ist es vorbei.

Da schnalzte blitzschnell eine Hand an ihm vorbei mit dem Gehstock, welche der alte Frosch, der Schlange zwischen Ober u. Unterkiefer hineinstellte. So konnte die Schlange nicht zubeißen.

Der kleine Frosch konnte unbehelligt aus dem Riesenmaul fliehen und versteckte sich, zusammen mit dem alten Frosch in einem Gebüsch. Der kleine, zierliche Frosch mit seinen großen Augen sah den alten Frosch an und umarmte und drückte ihn.

Er war so glücklich.

Dem alten Frosch tropften die Tränen aus den runzeligen Augen auf den Rücken des kleinen Frosches, er war so glücklich.

Beide waren ab jetzt Freunde auf Lebenszeit und wenn sie noch nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Vielleicht wenn du des Weges gehst und du siehst einen ganz, ganz kleinen zierlichen Frosch, dann weißt du ja Bescheid .....

Diesen Post teilen
Repost0

Donald - Was kommt? ---- Ziehen Sie selber die Schlüsse!!

Veröffentlicht auf von g. Weber

Charaktereigenschaften Beschreibung:

 

Ehrgeizig:

Ehrgeizige Menschen handeln und arbeiten fleißig, strebsam und sind ambitioniert. Sie haben ein starkes und teilweise schon fast übertriebenes Streben nach Erfolg und Ehren.

Extrovertiert:

Extrovertierte Menschen sind kontaktfreudige, nach außen gerichtete Menschen. Sie sind besonders kommunikationsfähig. Extrovertierte Menschen genießen den Austausch und das Handeln innerhalb sozialer Gruppen.

Erfolgssüchtig:

Erfolgssüchtige Menschen sind unerbittlich auch der Suche nach Erfolg. Versagen oder verlieren ist für diese Menschen keine Option. Diese Menschen suchen kontinuierlich nach positive emotionale Erfahrungen, die Sie beim Erreichen oder auf dem Web zu Erfolg erfahren.

Narzisst:

Narzisstische Menschen sind ichbezogene, selbstsüchtige, selbstverliebte Menschen. Sie haben primär ihr eigenes Wohl im Fokus. Sie schätzen sich selbst wichtiger und wertvoller ein, als sie in Wirklichkeit sind. Narzisstische Menschen haben meist ein geringes Selbstwertgefühl und versuchen dies durch übertriebene Einschätzung der eigenen Wichtigkeit zu kompensieren.

Ruhelos:

Ruhelose Menschen kommen nie zur Ruhe. Sie haben immer irgendwelche Dinge zu tun, sie machen keine Rast. Sie sind betriebsam und umtriebig. Zudem sind sie innerlich friedlos und unruhig.

Schauspieler:

Schauspielerische Menschen haben ständig eine Maske an und sind ständig in anderen Rollen. Wenn man schauspielerische Menschen trifft, sind sie nie sie selbst, sondern spielen einen anderen Charakter. Sie stellen sich anders dar, als sie wirklich sind. Es ist daher schwer dahinterzukommen, wer diese Menschen wirklich sind. Sie sind daher unberechenbar.

Unruhestiftend:

Unruhestiftung bedeutet, dass jemand in einer Gruppe Menschen dazu führt, aus ihrer Ruhe und Gelassenheit herauszukommen. Ein Unruhestifter ist jemand, der aufwiegelt, Unruhe stiftet und erzeugt. Ein Unruhestifter ist ein Störenfried. Unruhestiftung kann positive und negative Effekte und Konnotationen haben.

 

Mit diesen Eigenschaften, wird`s ein wenig schwierig für Donald??!

 

 

america first

america first

Diesen Post teilen
Repost0

Buchtipp für Kinder PUTZI das TEUFELCHEN von Annelies Umlauf-Lamatsch

Veröffentlicht auf von g. Weber

Putzi das Teufelchen

Putzi das Teufelchen

4. Putzi das Teufelchen von Annelies Umlauf-Lamatsch

Putzi ist ein kleines und freches Teufelchen. Eines Abends bittet er den großen Krampus Purr ihn mit auf die Erde zu nehmen. Putzi möchte unbedingt die Menschen kennen lernen. Purr stimmt zu und nimmt Putzi mit auf die Erde, wo sie gemeinsam mit dem Nikolaus die Menschenkinder besuchen. Manche bekommen vom Nikolo was aus dem Gabensack, andere bekommen von Purr mit der Rute. In einem Haus sind aber zwei ganz liebe Kinder, Peter und Hannerl, und die finden den Putzi so niedlich, dass sie ihn behalten möchten. Putzi bettelt Purr an, dass er bei Hannerl und Peter bleiben darf. Purr lässt ihn dort. Für ein Jahr. In diesem Jahr erleben die drei dann einiges an aufregenden Geschichten.

Veröffentlicht in Geschichten für Kinder

Diesen Post teilen
Repost0

Was wird kommen 2017

Veröffentlicht auf von g. Weber

Fußballeuropameisterschaft der Damen, Niederlande 06.Aug. 2017 Endspiel

Kulturhauptstadt Aarhus in Dänemark

Skyscraper, Eröffnung der größten Achterbahn der Welt, Florida

Preiserhöhungen: Strom, Deutsche Bahn, Amazon, Abfallgebühren,

100. Todestag von Mata Hari

70. Geburtstag Wenke Myhre

80. Geburtstag JAck Nicholson

Farbe des Jahres 2017 "greenery" - hellgrün

Duftpflanze 2017 "Rose"

Schlagernacht des Jahres in Bregenz

Baum des Jahres Wacholder

Wahl des Bundespräsidenten in Deutschland

Präsidentenwahl in Frankreich

Pfusch sinkt

weniger Arbeitslose

Die ersten fliegenden Autos

Kochtrends: farbintensiv, Maca, Biobab, Japanisch, Moringa

Musik neues Album von Bilderbuch

Filme 2017: Wonderwoman, Pitch Perfect 3, Planet der Affen 3, Baywatch

vor 100 Jahren Kriegserklärung von Brasilien an Deutschland

vor 100 Jahren geboren Dean Martin

Urlaubstipp 2017: Island, Österreich,

Neues Album Tokio Hotel

Pflegereform

Jahresringe

 

 

 

 

 

 

Diesen Post teilen
Repost0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 20 30 40 50 > >>